Zündapp RS 50 

 

Motorroller

 

Technische Daten Typ 561-004:

 

 

 

 

Motor:

 

gebläsegekühlter 50-ccm Motor; 4,6 PS bei 7000 U/min; Mehrscheiben-Ölbadkupplung; 4.Gang Handschaltung, Kickstarter;

Höchstgeschwindigkeit + 65 km/h.

 

Elektrische Anlage:

 

6 Volt/25/25 Watt Bilux, Rücklicht 6 Volt/3 Watt; Stopplicht 6 Volt/5 Watt

 

Fahrgestell:

 

Stahlrohrrahmen mit tragendem Leichtmetall-Mittelstück und abnehmbaren Seitenschalen; Federung vorn: Schwinggabel mit Druckfedern; hinten: 4 Federbeine, hydraulisch gedämft. Trommel.Innenbackenbremsen, 120 mm Durchmesser; 7,5 Liter-Tank, davon 1,5 Liter Reserve, Gemisch 1:25; Leergewicht ca. 84 kg; zulässiges Gesamtgewicht bis 240 kg.

 

                              Lieferbare Farbe 1964 - 1965 :

 

  • carrera-weiß   
  • brillant-blau
  • gold-beige

 

Serienmäßige Ausstattung:

 

Doppelsitzbank; Steckachsen vorn und hinten; Tachometer; Schnarre; Rückspiegel.

 

                                      
Sonderausstattung:                                                                                         
  • Sturzbügel link und rechts verchromt                      44,00 DM         
  • Gepäckträger mit Reserve-Halter verchromt            32,00 DM        
  • Zierkappen an Vorderrad-Schwinge                          7,50 DM     
                                   

 

Steuerfrei, Führerschein Klasse 5, ab 16 Jahren.

(Außerdem Führerschein Klasse 1,2,3, oder 4)

ZÜNDAPP RS 50 Baujahr 1964 aus 1.Hd.

Vater`s Roller

 

Ich erinnere mich daran, das mein Bruder und ich manchmal unten im Heizölkeller waren und dort stand er, unsere Rennmaschine!

Unter Kartons und anderen Sachen die man halt im Keller hat.

Wir waren vielleicht um die 8-10 Jahre und hatten keine Ahnung was es war, was wir da „fuhren“ dies kam alles viel später.

1984 wurde ich 15 und bekam ein altes Mofa, da ich schrauben wollte wie mein Vater, war die Zukunft als Autoschlosser sicher. Das Mofa wurde regelmässig zerlegt und meistens lief es nach dem Zusammenbau wieder, doch ich wollt mehr fahren und es ging Richtung 16... meine Klassenkameraden kauften Yamaha DT und RD doch das war nicht drin für mich. Ich wollte was anderes, gegenüber in der Kneipe traf sich für kurze Zeit ein Rollerklub, Heinkel und Vespa standen dort auf dem Parkplatz.

Doch warte mal, im Keller stand doch noch was... keiner sieht aus wie der von Vater, was ist das? wem gehört der?

Es stellte sich raus das es Vaters alter Roller war.

Eine Zündapp RS 50 in brillant-blau metallic mit 4 Gang Handschaltung bei Nibbelingen in Krefeld 1964 gekauft. Die Anmeldung erfolgte im Januar 1965, doch leider ging damals Ende 1966 mit nur 9800km, der Motor bei einer unerlaubten Spritztour seines Bruders (mein Onkel) zu Bruch. Nein keine schlechte Qualität, sondern Dummheit vom Fahrer, wenn vom 4ten direkt in den 1ten runter geschaltet wird….!L

Nun ja, erst mal raus mit dem guten Stück aus dem Keller und Bestandsaufnahme, fast alles war da, nur der Motor fehlte kpl. und auch die Papiere und da es ein Kleinkraftrad war, war die Versicherung damals tierisch teuer, viel teurer als ein Leichtkraftrad.

Es musste eine Alternative her,diese fand ich als in der Nachbarschaft ein runtergekommener R 50 auftauchte. Die gute Karosse von Vaters Roller kam auf die R 50 und ich hatte nun einen schönen Roller, der gut und günstig mich bis zum Autoführerschein begleiten sollte.

Es kam anders...! der Roller begleitet mich überall hin, sogar bis nach Schweden 1985.

Auch die Strecken zur Arbeit während meiner Lehre, zu Freunden zum Schwimmbad einfach überall hin.

Die „Schüssel“ wurde sie auf der meiner Schule genannt und schon damals erweckte sie immer etwas mehr Aufmerksamkeit als eine Vespa J

Schon damals vertiefte ich mich mehr und mehr ins Thema Zündapp Roller und mehrer Fahrzeuge wurden gekauft, hergerichtet und weiter verkauft. Doch die meisten behielt ich, darunter eine RS 50 Bj 66 die ich von einem Angestellten bei Zweirad Kessler kaufte wo ich damals häufig war.

Nach meiner Lehre (1988) wanderte ich nach Schweden aus wo meine zukünftige wohnte. Den Wagen durfte ich damals nicht einführen, doch die Roller kamen mit. Grössten teils zerlegt, hier baute ich dann den RS 50 Bj 66 zusammen und er bekam auch ohne Probleme schwedischen Tüv als „Umzugsgut“.

All meine Jahre in Schweden begleitet mich dieser Roller, den ich auch blau lackierte, wie Vaters. Verschiedene Zylinder und Zubehör wurden gekauft und getestet. Irgendwann brauchte meine Schwester in Wuppertal einen Roller und ich setzte ihr einen zusammen der dann dort hin ging, aber nach ein paar Jahren stand er wieder bei mir.

Immer wieder erwacht die Idee, Vaters Roller original getreu aufzubauen, Ersatzteile wurden gesucht und gefunden und dazu gelegt z.B. ein 4. Gang Handschaltungs Motor bei Köln, Aufkleber in Stockholm usw. Freundschaften wurden gemacht und ein neues Forum tauchte auf.

Doch dann kam immer was anderes und der andere Roller lief ja gut!

Doch als mein Sohn das Alter hatte (2014) Roller zufahren wollte er nicht L Roller fahren (nun ja er hat die gleiche Honda als Leichtkraftrad gefahren wie ich mit 18 als Motorrad CM 185T) aber meine Tochter fand den Roller cool, richtig Blech und Handschaltung!!

Sie wollte absolut keinen Plastik Bomber Roller oder Automatik, 2015 im Frühjahr bauten wir meine alte R 50 aus Krefeld zusammen und sie lief !

Das Vaters alte Karosserie nicht lackiert werden sollte war klar und deswegen wurde eine andere Karosserie kpl. geschliffen und in weiss lackiert, somit wurde Sie die vierte Generation Zündapp Roller Fahrer.

Den, was ihr nicht wisst, meine Oma hat damals den Führerschein gemacht hat um ihren Söhnen zu zeigen das sie viel besser ist als er dachte,beim ersten Anlauf Bestand Sie die Prüfung J... ihr Sohn brauchte etwas mehr L!!

Der Roller meiner Tochter wurde carrera-weiss und lief auch gut, bis Sie ein Volvo damit küsste, nun ja, Blechschaden und er war schnell gemacht.

Leider stellte sich raus, das Sie aufgrund von Probleme mit der Schaltung trotz Stop weiter fuhr und nun kam doch bis auf weiteres, ein Automatik Roller auf den Hof.

Aber die Aktion mit dem Wiederaufbau vom Roller weckte erneut den Wunsch Vaters Roller neu aufzubauen. Nun hatte ich ja auch nette Freunde gefunden, sogar in meiner alten Heimatstadt Krefeld.

Der Plan war nun Vaters Roller zum Treffen in Krefeld auf die Strasse zubringen und bei der Ausfahrt im Mai 2016 mit zufahren. Teile jagen, bestellen und klar das die orginal Karosse von Vaters nicht lackiert wird, sondern eine Baugleiche, Sitzbank neu beziehen, schleifen, richten, montieren.

Die Karosserie ging zum Lackierer...Urlaub planen, leider kam der Lackierer nicht in die Pötte und trotz jagen und bitten tat sich nichts.... keine Rollerkarosserie = kein Roller, Mist !

Das Treffen in Krefeld 2016 machten Vater und ich mit, jedoch mit meinem RS 50 Bj. 1966.

Auf dem Weg dorthin, habe ich meinen Freund Eric in Frankfurt noch von seiner RS 50 Bj. 1964 „befreit“.

Das Treffen war toll, endlich durfte ich die Leute im Forum Live treffen.

Neuer Anlauf, als der Lackierer im Sommer immer noch nicht fertig war, ging das ganze zum nächsten. Mit neuem Elan ging ich die Sache an, nun sollte sie zur 100 Jahre Zündapp in Sigmaringen fertig sein.

Der Motor wurde komplett gemacht sowie die Elektrik, Bremsen, Lager, Gummis usw. sehr viel kam neu. Ich durfte sogar im Wohnzimmer den Zusammenbau machen, da es in der Garage einfach zukalt war.

Nun lies der Lackierer das ganze zum Nerven Spiel werden. Karfreitag war er endlich fertig und der Zusammenbau ging voran, leider fehlten immer wieder Teile und die Lieferung dauerte... und die 100 Jahr Feier kam näher.

Einige schickten noch Kleinteile und einiges habe ich von Eric`s Roller geliehen. Am 22.6.2017 konnte meine Frau und ich den Roller wieder raustragen. Die Frage nun, wird er anspringen??? Dreinmal getreten und das alte Mädel lief nach 51 Jahren wieder. Ok nicht 100% fertig aber fahrbar! Der Roller hatte gerade ca. 5 Minuten gelaufen als mein Vater kam und sich das ganze ansah, mit seinem lächeln zeigte er, das er zufrieden war mit dem was er sah.

Noch am gleichen Abend sollte unsere Fahrt Richtung Sigmaringen zur 100 Jahr Feier über Hamburg und Krefeld starten.

In Krefeld haben wir versucht das Foto von 1965 nachzustellen. Gleicher Michael, gleiche Zündapp, gleiche Stelle nur 52 Jahre später!

 

Pierre R. Schweden 

Restauration 2015 - 2017 

 Zündapp 100 Treffen in Sigmaringen 

(C) Text und Fotos Pierre R. Schweden 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© klassikroller.de

Termine 2019